in Elektromobilität, Opel Ampera-e

Alter Falter, haltet Euch fest – ich habe heute den Preis des Opel Ampera-e erfahren!
Ich habe heute mit einem Opel Händler in Bayern gesprochen, weil ich als Österreicher schön langsam wissen will, wo ich mir den Ampera-e letztendlich kaufen könnte. Österreich wird ja im ersten Schritt nicht mit dem Opel Ampera-e versorgt.
Und – frech wie ich bin – habe ich auch gleich nach dem Preis gefragt und wann er ungefähr erscheint. Ich habe mir eigentlich keine konkreten Aussagen erwartet, doch der freundliche Opel-Mitarbeiter hat mir ausführlich Auskunft gegeben.
Er erscheint schon im Frühjahr 2017 in Deutschland und sie werden schon im Jänner einen Testwagen vor Ort haben. Ab dann soll er auch über den Opel Konfigurator bestellt werden können.
Zum Preis meinte er, dass es bisher nur um ein Gerücht handelt, allerdings ein Opel-internes! Also eine gewisse Seriosität würde ich dem schon beimessen. Und da nannte er einen Hammerpreis von nur 23.000 Euro!
Wenn das wirklich stimmt, dann schlägt das ein wie eine Bombe!

Preis des Opel Ampera-e

Ich weiß weder, ob der Preis schon abzgl. der dt. Förderung war, noch ob er eventl. die Mwst. vergessen hat, wie auch immer – sollte es stimmen – es wird ein Wahnsinnspreis, der den E-Auto-Markt komplett über den Haufen werfen könnte!
Bitte steinigt mich nicht, wenn es nicht stimmt, ich gebe das nur so weiter, wie ich es heute gehört habe. Wenn es aber stimmt, dann…
Ich bin ehrlich gesagt positiv schockiert!

Der Jänner kann also kommen! Dann soll er wie gesagt über den Konfigurator bestellbar sein.
Insofern dauert’s ja nimmer lang und der Preis muss eigentlich auch bald offiziell bekannt gegeben werden.

Ich bin sehr darauf gespannt, ob uns der Opel-Mitarbeiter zum Narren gehalten hat, oder ob der Preis wirklich stimmt.
Er könnte eine kleine Revolution auslösen, denn alle anderen Elektroautos wären damit maßlos überteuert. Diesen Eindruck hatte ich aber auch schon vor dem heutigen Tag.
Bald werden wir’s genau wissen! Ich freue mich in jedem Fall schon auf die Testfahrt mit dem mMn besten Elektroauto.

Was meint ihr dazu? Wird der Preis halten?

  • i_Peter

    Hat der Opel-Mitarbeiter da einfach den US-Preis falsch wiedergegeben ?
    33.000 $ ohne MWSt und Förderung. Seriöse Quellen haben daraus einen deutschen Preis ab 39.950 € abgeleitet. Halte ich für glaubwürdiger.
    Ansonsten wäre die Leasingrate für eine solch große Batterie interessant.

    • Markus

      Nenne mir eine seriöse Quelle, die eine konkrete Aussage eines Opel-Mitarbeiters zitiert? Die raten alle und sind halt in einer Spanne von 29.900 (bild.de) bis 39.900 (diverse andere Medien) ohne einen konkreten Hinweis zu haben.
      Mein Preis ist zwar „nur von einem Verkäufer“, aber immerhin von einem Opel-Mitarbeiter. Ich schreibe ja auch, dass es nur ein Opel-internes Gerücht ist und er für nix garantieren kann aber mehr weiß ja derzeit noch niemand.
      Opel hat – was den Ampera-e betrifft – bisher mit allem extrem untertrieben. Zuerst bei der Reichweite (320 > mehr als 500 km, wenn auch nur NEFZ), dann beim Marktstart (Zuerst Frühjahr 2017, jetzt ist er ab Jänner 2017 konfigurierbar). Warum nicht auch beim Preis?

      Wenn sie den Ampera-e um 40.000 Euro oder mehr veröffentlichen, dann wird’s derselbe Flop wie beim ersten Ampera-e. Wenn ich ihn dann noch ordentlich upgrade sind wir annähernd bei 50.000 Euro. Das kann’s nicht sein.
      Der Tesla Model S kommt demnächst unter 60.000 Euro raus, damit sie dei Förderungen in Anspruch nehmen können. Wer soll dann noch den kleinen Ampera-e kaufen?

      Ich wüßte nicht, warum mich der kompetente Mitarbeiter verarschen sollte mit diesem Preis.
      Er wird zwar vermutlich schon abzüglich der Förderung sein, möglicherweise sogar ohne Mwst., aber ich glaube fest an einen Hammer-Preis. Noch nie war die Lage so gut wie jetzt, wo VW von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Vielleicht wollen sie das Momentum ausnutzen und ordentlich für Wirbel sorgen.
      Das hoffe ich zumindest!

      An ein Batteriemiet-Modell glaube ich persönlich nicht.

      • i_Peter

        Träum weiter, Markus ! Der Preis wird Hammer, aber anders als Du denkst ! Übrigens: Opel bekommt für D ganze 3500 Stück, weil LG keine Batterien liefern kann 2017. Den Ampera-e kann man ja noch nicht mal reservieren !

        • Markus

          Mach ich! 😉 Woher sind die Infos, dass LG Chem keine Akkus liefern kann? Zumindest 30.000 sollten es ja werden im Jahr 2017: http://gmauthority.com/blog/2016/10/lg-chem-predicting-30000-2017-chevrolet-bolt-ev-sales-next-year/

          • i_Peter

            Ausgeträumt, der Artikel belegt es doch ! 30k für USA, China und die anderen EU-Länder, da bleiben nur 3,5k für D. Und den Preis hast Du hoffentlich auch gesehen im Artikel: 37.500$ ohne Mehrwertsteuer !
            Der Opel-Mitarbeiter hatte keine Ahnung, Opel baut ja auch noch keine eAutos.

          • yoatmon

            Opel baut überhaupt keine E-Autos; die werden allesamt in USA gebaut. Bei Opel werden nur die Automarken-Zeichen angebracht.

          • i_Peter

            Und wo ist jetzt der Unterschied zwichen “überhaupt keine” und “noch keine” eAutos ? Hat Opel angekündigt, dass sie auch in Zukunft nie eAutos bauen werden ? Nein, im Gegenteil: werden sie. Und wenn es erst nach 2020 ist…

          • i_Peter

            Sag ich ja: max. 30.000 in 2017 für gesamt GM. Und nun ? Hat GM Opel an PSA verkauft und braucht dringend compliance cars für China, Kalifornien und andere US-Bundesstaaten, die schon EV-Quoten haben (sonst dürfen sie nämlich ihre SUV Spritschlucker nicht mehr verkaufen dort. Oder nur noch mit massiven Strafzahlungen). GM hat nun keinen Vorteil mehr davon, Ampera-e nach DE zu liefern, zumal sie in den USA schon ca. 9.000 $ Verlust pro Fahrzeug machen. Da wollen sie nicht in DE noch mehr Verluste machen, zumal sie hier zum Ausgleich keine SUV verkaufen können.