Im Vergleich zum amerikanische EPA-Standard liegen die NEFZ-Zahlen, die man in Europa immer in der Werbung sieht, fast immer um ein Drittel zu hoch! Wenn man das auf die bereits offiziellen EPA-Zahlen (238 Meilen) des Chevy Bolt umlegt, müsste der Opel Ampera-e eigentlich auf gut 510 Kilometer nach NEFZ (engl. NEDC) kommen:

opel-energie-en-302649

Hintergrundinfo zu den verschiedenen Fahrzyklen:
Ein Fahrzyklus legt fest, unter welchen Bedingungen und mit welchen Geschwindigkeitsabläufen ein Fahrzeug bei der Ermittlung von Energieverbrauch bzw. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, betrieben wird. Die ist Teil der Herstellerangaben für Zulassung und Vertrieb der Fahrzeuge (Wikipedia).

Warum gibt es so einen markanten Unterschied der oben angegebenen Reichweiten?

  • EPA ist der amerikanische Standard (der Umweltschutzbehörde „Environmental Protection Agency“ – ja genau die, die VW zu der Milliardenstrafe wegen der überhöhten Dieselabgaswerte verdonnert hat). Dieser Fahrzyklus gilt als sehr realitätsnahe, womit man sagen kann, dass der Opel Ampera-e eine realistische Reichweite von ca. 383 km erreichen wird können. Dafür spricht auch der WLTP-Fahrzyklus siehe unten!
  • NEFZ (Neuer Europäischer FahrZyklus oder engl: NEDC) ist der derzeit gültige, europäische Standard, den momentan noch alle Autohersteller in Europa verwenden. Grob gesagt ist der NEFZ immer viel zu hoch angegeben. Das passt einfach zur europäischen (um nicht zu sagen: deutschen) Schummelkultur, was den verbrauch von Autos betrifft. Das ist ja nicht nur bei Elektroautos so, dass viel zu hohe Werte beworben werden, sondern natürlich auch bei den Verbrennern, wie wohl jeder aus leidiger Erfahrung bestätigen kann. Opel gibt hier eine sehr unrealistische, aber nicht unerreichbare Reichweite von über 500 Kilometern an. Sie müssen aber diese Zahl propagieren, damit das Auto mit anderen Herstellern vergleichbar bleibt. Leider!
  • WLTP Messverfahren (oder WLTC – Worldwide harmonized Light vehicles Test Cycle): Nach einem Beschluss des Umweltausschusses des EU-Parlaments soll dieser Testzyklus 2017 in der EU in Kraft treten. Ein Veto der deutschen Bundesregierung hat diesen Plan vorläufig gestoppt (ein Schelm wer Böses denkt). Opel schätzt die WLTP-Reichweite des Opel Ampera-e auf über 380 Kilometer und stimmt somit ziemlich genau mit dem EPA-Zyklus überein.

Hier ein Vergleich der Messverfahren WLTP (WLTC) und NEFZ (NEDC) aus der Wikipedia:

MesswertWLTP (WLTC)NEFZ (NEDC)
Starttemperaturkaltkalt
Zykluszeit30 min.20 min.
Standzeitanteil13 %25 %
Zykluslänge23.250 m11.000 m
Geschwindigkeit mittel46,6 km/h34 km/h
Höchstgeschwindigkeit131 km/h120 km/h
Antriebsleistung mittel7 kW4 kW
Antriebsleistung maximal47 kW34 kW
Einfluss von Sonderausstattung
und Klimatisierung
Keine Klimaanlage. Sonderausstattungen
für Gewicht, Aerodynamik und Bordnetzbedarf
(Ruhestrom) werden berücksichtigt
Keine Berücksichtigung

Opel beschreibt in diesem Video den Unterschied zwischen dem neuen WLTP-Verfahren und dem bisher gültigen NEFC-Messverfahren:

Dass man mit dem Opel Ampera-e aber sehr wohl auch an die 500 km Reichweite abspulen kann, zeigt folgendes Video, in dem 2 Opel-Ingenieure in 9 Stunden von London nach Paris zum Autosalon fahren:

Laut Google Maps sind das ca. 470 km, wobei sie die 50 Kilometer übers (durchs?) Meer per Autozug gefahren sind. Schließlich sind sind sie 417 km gefahren und hatten dabei noch eine Restreichweite von 80 km. Also wären sie insgesamt knapp auf 500 km gekommen. Man muss aber dazusagen, dass die natürlich wissen, wie man so ein Auto zu einer derart hohen Reichweite bringen kann, sind sie doch mit einer Maximalgeschwindigkeit von nur 95 km/h unterwegs gewesen.

Aber immerhin: gut zu wissen, dass man soweit tatsächlich fahren kann, wenn man es nicht allzu eilig hat.